Zum Inhalt springen

Ubuntu 10.10: Maverick Meerkat im Benchmarking und überprüft

    1652316482

    Einführung

    In einem perfekten Timing- und Marketingsturm wurde Ubuntu 10.10 (Maverick Meerkat) am 10.10.10 um 10:10:10 GMT veröffentlicht. 101010 ist übrigens binär für 42. Und natürlich ist 42 die Antwort auf den Sinn des Lebens, so der Mega-Supercomputer in Douglas Adams klassischem Science-Fiction-Roman Per Anhalter durch die Galaxis. Slick Zufall beiseite, wir sind etwas zweifelhaft, dass die Linux-Distribution (Distro) von Canonical unser alltägliches Dasein erfüllen wird – insbesondere nicht eine, die im Oktober veröffentlicht wurde.

    Wir freuen uns immer auf die April-Veröffentlichungen von Ubuntu. In den letzten Jahren haben wir eine großartige .04-Version nach der anderen gesehen. Ubuntu 8.04 LTS (Hardy Heron) war eine der am einfachsten zu startenden Linux-Distributionen, und als LTS wurde es drei Jahre lang unterstützt (das wird es immer noch). Mit Hardy hat Canonical eine großartige Grundlage für seine aufstrebende verbraucherfreundliche Linux-Distribution geschaffen. Im April 2009 kam Ubuntu 9.04 (Jaunty Jackalope) mit einem insgesamt bissigen Gefühl und beispiellosen Startzeiten auf die Bühne. Im vergangenen April veröffentlichte Canonical das aktuelle LTS, Ubuntu 10.04 LTS (Lucid Lynx). Diese Veröffentlichung war ein großer Erfolg. Es ist absolut solide und das komplett überarbeitete Thema ist immer noch eine Liga von jeder anderen Linux-Distribution entfernt.

    Während die April-Releases beeindruckend und stabil waren, wurden die Oktober-Releases in der Regel durch verschiedene erfahrungsraubende Probleme beeinträchtigt: Standardanwendungen zu modern, unzureichend getestete Komponenten, Hardware-Inkompatibilitäten und schlichtweg fehlerhaft. Ubuntu 8.10 (Intrepid Ibex) litt unter Grafikrissen mit installierten proprietären Grafiktreibern, zusammen mit lähmenden Soundproblemen. Ubuntu 9.10 (Karmic Koala) war möglicherweise der schlechteste Ubuntu-Build aller Zeiten. Auf den meisten unserer Testsysteme lief Karmic aufgrund fataler Abstürze nicht richtig. Und es dauerte fast einen Monat, bis die Dinge stabil genug waren, um sie zu testen. 9.10 führte auch mehrere umstrittene Ersetzungen für Standardanwendungen ein, die die Community polarisierten.

    Ubuntu 10.10 sollte ursprünglich GNOME 3 mit der neuen Desktop-Oberfläche GNOME Shell verwenden. Die Erstveröffentlichung von GNOME 3 wurde jedoch um weitere sechs Monate verschoben, und kürzlich kündigte Canonical an, auf GNOME Shell zugunsten einer Desktop-Version von Unity (der neuen Benutzeroberfläche für Ubuntu Netbook Edition) vollständig zu verzichten. Mit einer so großen Änderung, die vorerst vom Tisch ist, hat Canonical möglicherweise eine unerwartete Gelegenheit erhalten, die in 10.04 LTS eingeführte Erfahrung zu verfeinern. Wir hatten eine Woche Zeit, um Ubuntu 10.10 zu beurteilen, und wir sind zu einem Urteil gekommen. Ist dies eine weitere verbockte Oktober-Veröffentlichung, oder hat Canonical das Bild verstanden und es diesmal konservativer gespielt? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x
    ()
    x