Zum Inhalt springen

PlayStation 5 Unboxing und Hands-On (6 min read)

    1652400842

    Gaming der nächsten Generation ist da – jedenfalls in unserem Labor/Wohnzimmer. Die Sony PlayStation 5 ist auf unserem Couchtisch-Prüfstand eingetroffen. Und obwohl wir noch keine Testergebnisse teilen können, haben wir die Möglichkeit, Ihnen zu zeigen, was in der Box enthalten ist, und Ihnen unsere ersten Eindrücke von der PS5-Hardware zu geben.

    Die Box selbst ist ziemlich groß, was Ihnen eine Vorstellung davon geben sollte, dass die Konsole dies auch ist. Im Einklang mit der Ästhetik der PS5 hat die Box ein sauberes, weißes Aussehen mit einigen Fotos der Konsole, dem Controller und Erwähnungen der 8K-Unterstützung und 4K 120 fps-Unterstützung (mit dem richtigen Monitor und den richtigen Spielen). Diese Außenbox ist jedoch nur eine Hülle, und innen ist alles Pappe (gut zum Recycling), mit dem DualShock-Controller (mehr dazu gleich), einem USB-C-zu-USB-A-Kabel, einem HDMI-Kabel und einer Bedienungsanleitung alle über dem eigentlichen System verschachtelt. 

    Dieses System fühlte sich sofort massiv an, als ich es herauszog. Es misst 390 x 104 x 260 mm (15,4 x 4,1 x 10,2 Zoll). Es ist die größte Konsole, Punkt, aber das sollte hoffentlich bei der Kühlung der Zen 2-basierten CPU und der AMD Radeon RDNA-basierten Grafik helfen. Ich habe mir zum Vergleich sofort meine Launch-PS4 geschnappt. Das misst 11,8 x 2,1 x 10,8 Zoll (300 x 53 x 275 mm). Natürlich gab es eine kleinere PS4 Slim und eine größere PS5 Pro, aber das Launch-Modell zeigt den starken Unterschied zwischen den Generationen. Und die Xbox Series X, Microsofts fortschrittlichste Konsole, wird 5,9 x 5,9 x 11,8 Zoll (151 x 151 x 301 mm) groß sein. 

    Aus gestalterischer Sicht hat Sony einen großen Sprung von der PS4 weg gemacht. Während das System der vorherigen Generation eine halb matte, halb glänzende Angelegenheit war, die minimalistisch und so konzipiert war, dass sie in Ihrem Unterhaltungssystem verschwindet, fällt die PS5 sofort auf. Es ist nicht nur groß, sondern auch weiß an den Seiten mit dramatischen Kurven weg vom schwarzen System in der Mitte. Es ist darauf ausgelegt, wahrgenommen zu werden. Wir haben Vorabzugriff auf die 499-Dollar-Version mit DVD-Laufwerk erhalten, und sie ist nicht elegant. Es sieht verschraubt aus.

    Ehrlich gesagt wünschte ich mir, Sony hätte etwas Dezenteres gewählt. Da Sie die Seitenwände entfernen können, vermute ich, dass es schnell eine Menge anderer Farben von Drittanbietern geben wird, wenn nicht von Sony selbst. Ich verstehe, dass die Größe es cool halten mag, aber das Styling ist ein bisschen grell, und ich bevorzuge in dieser Hinsicht die Einfachheit der Konsolen der letzten Generation von Sony.

    Die Vorderseite hat einige Verbesserungen gegenüber der PlayStation 4 erfahren. Es gibt zwei Anschlüsse: USB 3.1 Gen 1 Typ-A und Typ-C. Es ist erfrischend, beide Optionen zu sehen, da sie vorhandene und neue Peripheriegeräte ermöglichen. Auch die Power- und Disc-Auswurftasten sind fest voneinander getrennt.

    Auf der Rückseite befinden sich zwei weitere USB-Typ-A-Anschlüsse, eine Ethernet-Buchse, ein HDMI-2.1-Ausgang, ein Schloss-Slot und die Strombuchse.

    PlayStation 5-Ständer 

    Ob Sie es aufrecht hinstellen oder auf die Seite legen, die PS5 benötigt einen Ständer. Und diese Basis ist sowohl faszinierend als auch langweilig. Ich vermute jedoch, dass die meisten Leute es in eine Position bringen und es für den Lebenszyklus der Konsole so belassen werden. 

    Es ist einfach genug, es auf die Seite zu legen. Sie drehen die Basis, die sich ein bisschen wie eine faule Susan dreht. Auf der Rückseite befinden sich einige PlayStation-Controller-Symbole: Quadrat, Kreuz, Kreis, Dreieck. Sie können die Clips einfach an den Enden des Musters ausrichten und andrücken.

    Es vertikal zu stellen ist mehr Arbeit. Zuerst müssen Sie eine kleine runde Kappe entfernen, die das Schraubenloch schützt, was Sie mit Ihrem Fingernagel leicht genug tun können. Wenn Sie die Basis drehen, gibt es einen versteckten Platz für eine Schraube, in dem Sie die Kappe platzieren können. Knallen Sie die Schraube heraus, und dann können Sie die Basis auf der Unterseite einrasten. Sie benötigen eine Münze oder einen Schlitzschraubendreher (ich hatte einen an einem Taschenmesser), um ihn festzuziehen. Dieses Bit ist ähnlich wie das Anbringen einer Monitorbasis am Arm. 

    Zugriff auf den M.2-Speicherschacht und Reinigung von Staub 

    Ein großer Unterschied zwischen der PlayStation 5 und der Xbox Series X besteht darin, dass erstere eine Standard-M.2-PCIe-NVMe-SSD für zusätzlichen Speicherplatz zulässt – die Xbox benötigt proprietäre Laufwerke. Das mag für einige Benutzer wichtig sein, zumal es mit einer 825-GB-SSD geliefert wird, nicht einmal mit vollen 1 TB.

    Um auf den M.2-Steckplatz zuzugreifen, müssen Sie die rechte Seitenwand (die Seite mit dem DVD-Laufwerk) entfernen. Sie müssen die Basis abnehmen, das System auf die Seite legen, die hintere Ecke anheben und die Platte abziehen. Dies steht nicht in der Bedienungsanleitung, aber Sie können es in Sonys eigenem Teardown-Video finden. Der M.2-Schacht wird von einer kleinen Metallabdeckung abgedeckt, die mit einem Kreuzschlitzschraubendreher gehalten wird. Sobald dies deaktiviert ist, können Sie Speicher hinzufügen. 

    Sie können die gegenüberliegende Seitenwand auf ähnliche Weise entfernen. Beide Seiten zeigen einen Teil des doppelseitigen 120-mm-Ansauglüfters der PS5, und das Unternehmen hat hier auch Staubfänger zum Reinigen platziert. Beide Seitenteile lassen sich durch einfaches Aufschieben wieder einrasten. Vielleicht ist ein Opfer der verschiebbaren Paneele, dass sich das Ganze nicht felsenfest anfühlt, aber es wird auch in Ihrem Unterhaltungszentrum nicht auseinanderfallen. 

    PS5 DualSense-Controller 

    Der Name ist Programm: Mit diesem neuen Controller entfernt sich Sony vom Rumpeln als einzigem großen haptischen Erlebnis. 

    Der DualSense behält viel von dem Komfort bei, den ich vom DualShock 4 auf der PS4 geliebt habe, das ist also ein Gewinn für sich. Es besteht aus mattem Kunststoff in zweifarbiger Optik. Es ist hauptsächlich weiß mit einigen schwarzen Akzenten, einschließlich der Steuerknüppel, des Auslösers und der PlayStation-Taste. Es ist ein futuristischer Look, der sehr gut zum System passt. Tatsächlich sieht das System mit dem Controller im Blick besser aus. Aber der Controller ist auch größer und merklich schwerer als der DualShock 4. Der Controller wiegt etwa 0,6 Pfund und beherbergt einen 1.560-mAh-Akku. Es verfügt diesmal über USB Typ-C zum Aufladen anstelle von Micro-USB, und die Lichtleiste wurde von der Oberseite des Controllers zu einem Streifen um das Touchpad verschoben. 

    Einige Dinge haben sich nicht geändert. Es gibt das gleiche Grundlayout, einschließlich Optionen und Schaltflächen zum Teilen sowie die Standard-PlayStation-Controller. An der Unterseite befindet sich eine Kopfhörerbuchse für Audio, ohne eine direkte Verbindung zum System herzustellen. Und wie beim PS4-Controller gibt es einen Lautsprecher und ein Touchpad.

    Aber was es wirklich besonders macht, sind die neue Vibrationsfunktion und die adaptiven Trigger. Wir werden sehen, wie diese funktionieren, wenn wir Zugang zu weiteren Spielen erhalten und das System wirklich testen können. Unsere ersten Eindrücke mit dem DualSense können Sie in unserem Hands-On mit Astro’s Playroom sehen, das auf dem System vorinstalliert ist.

    Was mehr Gameplay und eingehendere Tests betrifft, bleiben Sie dran.

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x