Zum Inhalt springen

AMD Phenom II X4 965 BE: Gleiche Geschwindigkeit, weniger Leistung

    1652316843

    Einführung

    Es ist kein Geheimnis, dass AMD im Moment viel Arbeit dafür hat. Das Spitzen-Flaggschiff des Unternehmens, Phenom II X4 965, spielt nicht in derselben Liga wie Intels Premium-Core i7. Sogar Intels Mittelklasse-Core-i5-750-CPU ist ein starker Gegner für den ähnlich teuren Phenom II X4 965, und obwohl er einen anständigen Kampf abliefert, wird AMDs Champion weitaus häufiger geschlagen als nicht.

    AMD wird die High-Performance-Herausforderung 2010 mit der „Thuban“-Sechskern-CPU beantworten, einem Prozessor, der auf dem bereits veröffentlichten Sechskern-Opteron basiert. Die Consumer-Version dieses Prozessors wird wahrscheinlich Phenom II X6 heißen, müssen wir raten.

    Während Thuban eher gegen Intels Core i7 antreten wird, gibt es zwei drohende Probleme mit diesem Plan. Erstens wird es wahrscheinlich nicht vor Mitte 2010 passieren (eine virtuelle Ewigkeit im Technologiesektor), und bis dahin wird Intel wahrscheinlich bereit sein, den Sechs-Kern-Prozessor „Gulftown“ (angeblich Core i9) auf den Markt zu bringen. Im Jahr 2011 können wir einige bahnbrechende Veränderungen in den Plänen von AMD sehen, wie eine neue High-End-Plattform und die Verwirklichung des „Fusion“-Prozessors mit einem integrierten Grafikprozessor. Aber zumindest bis dahin sieht es so aus, als würde AMD im High-End-Verbraucherbereich einen harten Kampf führen.

    Angesichts dieser Tatsachen spielt AMD die Langlebigkeitsstrategie, die ihm in den Sockel-A-Tagen so gute Dienste leistete, geschickt aus. Mit anderen Worten, halten Sie die neuen CPUs abwärtskompatibel zu etablierten Sockeln. Andererseits hat Intel nie großes Interesse an einer Verlängerung der Plattform-Langlebigkeit bekundet. Während Intel die Sockel vom Pentium III auf Pentium 4 übersprang, blieb AMD vom ursprünglichen 600-MHz-Duron bis zum neuesten Athlon XP 3200+ bei Sockel A. Spulen wir bis heute vor, und Intel bietet die Prozessoren LGA 775 Core 2 Duo, LGA 1156 Core i5 und LGA 1366 Core i7 an; alle gängigen Modelle mit unterschiedlichen Steckdosenschnittstellen.

    Vergleichen Sie dies mit AMDs neuen AM3 Athlon II und Phenom II Prozessoren, die alle auf älteren AM2+/DDR2-Motherboards sowie auf neuen AM3/DDR3-Plattformen funktionieren werden. Die Bedeutung davon ist überzeugend, wenn man sich den Upgrade-Pfad vor Augen führt, der für die Kunden von AMD besteht. Jemand, der letztes Jahr eine AM2+/Athlon 64 X4-Kombination gekauft hat, kann nicht nur auf einen schnelleren Athlon II X2/X3/X4-Prozessor aufrüsten, sondern auch auf einen beeindruckenden Phenom II X2/X3/X4. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass ihr aktuelles Motherboard mit dem kommenden Phenom II X6 funktioniert, wenn diese CPUs nächstes Jahr auf den Markt kommen (unter der Annahme einer ähnlichen maximalen TDP). Alle diese Upgrades sind möglich, ohne eine einzige Komponente zu ändern, mit Ausnahme des Prozessors.

    All dies trägt zu AMDs Stärke im Einstiegsbereich bei, mit sehr überzeugenden Low-Cost-Plattformen und CPUs in einem Segment, um dessen Kontrolle Intel noch nicht wirklich gekämpft hat. Im Moment kann ein preisbewusster Käufer einen Athlon II X3 435 für unter 90 US-Dollar und ein anständiges Motherboard für unter 100 US-Dollar bekommen. Wenn die Zeit für ein Upgrade gekommen ist, wird dieser Benutzer dann von vorne anfangen und ein Core i5-System von Grund auf neu aufbauen, oder wird er eher einen Phenom II X4-Prozessor kaufen und eine ähnliche Leistung erzielen, ohne die Plattform wechseln zu müssen? Wenn wir die Dinge aus dieser Perspektive betrachten, sehen wir, dass AMD trotz der Leistungsunterschiede mit den neuen Core i5- und i7-Prozessoren enorme Upgrade-Vorteile gegenüber Intel-Produkten bieten kann.

    Während AMDs Flaggschiff Phenom II X4 965 kürzlich im Preis auf 195 US-Dollar gefallen ist (5 US-Dollar weniger als Intels neuer Core i5-750), ist es aufgrund seiner maximalen TDP von 140 Watt keine ideale Upgrade-CPU für viele AM2+/AM3-Motherboards Viele Motherboards beschränken ihre Unterstützung auf 125-Watt-CPUs. Aus diesem Grund könnten einige Upgrader an der neuen Version des Phenom II X4 965 Black Edition interessiert sein, die neben anderen Verbesserungen eine maximale TDP von 125 Watt aufweist.

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x
    ()
    x