Zum Inhalt springen

OpenCL und CUDA sind Go: GeForce GTX Titan, in Pro-Apps getestet

    1652057103

    Kann die GeForce GTX Titan professionelle Workloads bewältigen?

    Wir haben Nvidias immer noch neue GeForce GTX Titan in Nvidia GeForce GTX Titan 6 GB: GK110 On A Gaming Card und Benchmarking GeForce GTX Titan 6 GB: Fast, Quiet, Consistent behandelt. Als Gaming-Produkt wissen wir, dass es das schnellste Single-GPU-Board ist, das Sie kaufen können. Doch wie schlägt sich der viel gepriesene Titan im professionellen Einsatz? Es war nicht möglich, eine Reihe von Tests zum Start durchzuführen, da die Treiber von Nvidia in den meisten von uns getesteten Nicht-Gaming-Titeln nicht funktionierten.

    Trotzdem könnte man meinen, dass die GeForce GTX Titan angesichts ihrer GK110-GPU, die erstmals auf einigen Tesla-Beschleunigerplatinen von Nvidia eingeführt wurde, eine Chance für einen Markt wäre, der vor 1.000-Dollar-Grafikkarten nicht zurückschreckt. Wir nehmen es also zusammen mit einer Reihe anderer Desktop-orientierter Grafikkarten (wie Radeon HD 7970, Radeon HD 6970, GeForce GTX 680 und GeForce GTX 580), um zu sehen, wie die letzten beiden Generationen von Flaggschiff-Gaming-Produkten aussehen mit Software der Workstation-Klasse umgehen.

    Wir verwenden eine Titan-Karte, die Gigabyte geschickt hat. Es basiert auf dem Referenzdesign von Nvidia, obwohl Gigabyte einige Extras hinzufügt, um sein Angebot abzuheben. Es gibt ein großes Mauspad, ein Kartenspiel, einige Kabel und obligatorische Adapter. 

    Der Prozessor der vorherigen Generation in unserem Testbett wurde zugunsten eines übertakteten Core i7-3770K ausgetauscht, um Engpässe auf der Plattform zu minimieren. Um zu dem Punkt zu gelangen, an dem wir keine Änderung der Anwendungsleistung basierend auf der Prozessorleistung sahen, war eine Taktrate von 4,6 GHz erforderlich, was nur zeigt, dass ältere Software immer noch CPU-beschränkt ist. Optimierungen für Threading, CUDA und OpenCL spielen eine größere Rolle bei Rendering-Aufgaben, aber einige Workloads werden immer noch nicht parallelisiert.

    Benchmark System CPU RAM Motherboard SSD OS Treiber

    Intel Core i7-3770K (Ivy Bridge), 22 nm, 4C/8T, 8 MB gemeinsam genutzter L3-Cache, Hyper-Threading aktiviert, auf 4,6 GHz übertaktet

    32 GB Corsair Dominator Platinum bei 2.066 MT/s

    Gigabyte G1.Sniper 3, Intel Z77 Express

    2 x Corsair Neutron 480 GB

    Windows 7 Ultimate x64 (vollständig gepatcht)

    GeForce 314.22 WHQLCatalyst 13.3 Beta 3

    Wir wissen bereits, was passiert, wenn die GK110-GPU von Tesla in eine Spielumgebung geworfen wird. Was passiert also, wenn wir dieselbe Hardware professionell einsetzen?

    Die heutige Geschichte dient auch als Vorschau auf eine große Workstation-Grafikkarte-Zusammenfassung, die wir mit all den neuen Kepler-basierten Quadro-Karten haben. Wir werden dieselben Benchmarks (und viele mehr) verwenden, um zwei Generationen von Nvidia- und AMD-Angeboten zu vergleichen. Im Moment lösen wir noch einige Treiberprobleme, die zeigen, warum es für diese Unternehmen so wichtig ist, sich um Zertifizierungen für ihre Premiumprodukte zu bemühen. Sie werden sehen, dass wir auch die Ergebnisse dieser Spielkarten zu diesem Stück hinzufügen.

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x