Zum Inhalt springen

NEC E232WMT 23-Zoll-Touchscreen-Monitor im Test

    1651883462

    Unser Urteil

    Das ergonomische Design und die Videoleistung des E232WMT sind erstklassig und wir konnten keine schwerwiegenden Mängel feststellen. Im Vergleich zu anderen Touchscreens ist NEC der klare Sieger.

    Für

    Standdesign, eingebaute Kamera und Mikrofon, Bildqualität, Kontrast, echte Plug-and-Play-Funktionalität

    Gegen

    Teuer

    NEC E232WMT 23″ Touchscreen-Monitor im Test

    Den Touchscreen gibt es schon seit vielen Jahren in verschiedenen Formen. Aber bis vor kurzem sah man sie nur an Orten wie Wissenschaftsmuseen oder an Serverstationen in Restaurants. Den Mainstream erreichten sie erst, als Apple sein iPhone vorstellte. Dann öffneten sich die Schleusen mit Hunderten von Me-too-Produkten anderer Mobilgerätehersteller. Jetzt haben wir Tablets, Phablets und Telefone in jeder erdenklichen Form und Größe.

    Auf dem Desktop war die Einführung viel langsamer, da die beiden großen Betriebssysteme OS X und Windows die Multi-Touch-Funktionalität auf Hardwareplattformen erst nach und nach aktiviert haben. Warum das so ist, darüber lässt sich streiten, aber ich denke, es kommt auf die Ergonomie an.

    Die Verwendung eines Touchscreens mit einem grafischen Betriebssystem ist viel langsamer und weniger präzise als das, was wir mit Tastatur und Maus oder Trackball tun können. Windows macht mit seiner Metro-Oberfläche und diesen großen Tasten, die überhaupt keine Präzision erfordern, einen ordentlichen Job. Sobald Sie anfangen, durch Menüs zu scrollen oder versuchen, winzige Optionsfelder in einem Dialogfeld auszuwählen, wird die Navigation jedoch schwieriger.

    Wir dachten, Windows 8 könnte eine Vielzahl neuer Touchscreen-basierter Displays hervorbringen. Allerdings haben wir bisher nur einen Monitor getestet, der dieser Beschreibung entspricht, den P2714T von Dell. Heute schauen wir uns den Einstieg von NEC an, den E232WMT.

    Panel-Typ & Hintergrundbeleuchtung Bildschirmgröße & Seitenverhältnis Touch-Layer Max. Auflösung & Aktualisierung Native Farbtiefe & Gamut Reaktionszeit (GTG) Helligkeit Lautsprecher Videoeingänge Audio USB Kamera Mikrofon Abmessungen des Panels B x H x T Panel-Stärke Blendenbreite Gewicht Garantie

    AH-IPS / W-LED, Edge-Array

    23 Zoll / 16:9

    Projizierter kapazitiver 10-Punkt-Multi-Touch

    1920 x 1080 bei 60 Hz

    8 Bit/sRGB

    5 ms

    250cd/m2

    2 x 1 W

    1 x DVI, 1 x HDMI, 1 x VGA

    1 x 3,5 mm, 1 x Kopfhörer

    v3.0: 1 x hoch, 4 x runter

    2 MP, 1920 x 1080, 30 FPS

    Stereo, digital

    22,1 x 14,3-16,4 x 9,8 Zoll561 x 363-417 x 250 mm

    2,25 Zoll / 57 mm

    1 Zoll / 25 mm

    7,6 kg

    3 Jahre

    NEC hat beim Design des E232WMT offensichtlich bei Null angefangen, beginnend mit einem LED-beleuchteten AH-IPS-Panel bei 1920 x 1080. Warum nicht 2560×1440 oder höher? Sie müssen die Größe von Bildschirmobjekten berücksichtigen und wie sich dies auf die Benutzerfreundlichkeit auswirkt. Sagen wir einfach, dass die Auflösung des durchschnittlichen Zeigefingers schlecht ist, und wenn Sie mit dem Desktop eines PCs interagieren möchten, kann dieser nicht mit winzigen Symbolen und Schaltflächen vollgepackt sein. Mit einer Dichte von 96 Pixeln pro Zoll haben Windows-Objekte genau die richtige Größe für eine einfache Auswahl.

    Die andere wichtige Komponente in jedem Touchscreen-Design ist der Ständer, den die meisten von uns bei typischen Desktop-Monitoren als selbstverständlich ansehen. Aber ein Touchscreen funktioniert nur, wenn er bequem positioniert ist. Die Interaktion mit einem Display in aufrechter Position ist für alles andere als die grundlegende Objektauswahl wie das Öffnen von Apps oder das Platzieren eines Cursors unpraktisch. Sie müssen es wirklich flach oder in einem steilen tastaturähnlichen Winkel legen können.

    NEC begegnet dem mit einem speziellen Ständer, der wie ein Akkordeon funktioniert. Es kann den E232WMT überall von perfekt flach bis vollständig vertikal und überall dazwischen positionieren. Eine virtuelle Tastatur auf dem Bildschirm wird plötzlich recht benutzerfreundlich, und das Ziehen oder Ändern der Größe von Objekten ist viel einfacher, wenn der Bildschirm nahezu horizontal ist.

    Wenn Sie darüber nachdenken, wie Menschen normalerweise Tablets auf dem Schoß verwenden, macht das Design des NEC absolut Sinn. Wie der Dell P2714T, den wir bereits im Januar getestet haben, unterstützt der E232WMT 10-Punkt-Multi-Touch-Gesten wie Streichen und Pinch-to-Zoom, die in den meisten Anwendungen funktionieren.

    NEC fügt außerdem eine Webcam und ein Mikrofon hinzu, um seine Funktionalität zu erweitern. Diese Funktionen sind bei Laptops und anderen tragbaren Geräten üblich, aber nur wenige Desktop-Monitore enthalten sie. Alles zusammen ergibt ein potenziell raffiniertes Produkt. Lass uns mal sehen.

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x