Zum Inhalt springen

AMD Radeon HD 6990 4 GB im Test: Antillen machen (zu viel) Krach

    1651452183

    AMDs Dual-Cayman-Board drückt Gas

    Beim Drag Racing sagt man: „Eine Verfolgungsjagd ist ein Rennen.“ Mit anderen Worten, wenn du es vollbringst und der Typ neben dir folgt, ist das ein Rennen, und du solltest besser darauf vorbereitet sein, am Ende zu bezahlen, wenn es ein Geldwettbewerb ist.

    Sowohl AMD als auch Nvidia haben lächerliche Dual-GPU-Hotrods, die sie seit Monaten optimieren und optimieren. Verständlicherweise wollen sie über ihre jeweiligen Kraftwerke Stillschweigen bewahren. Aber keiner scheint bereit zu sein, das Pedal zu treten und einen peinlichen zweiten Platz zu riskieren. Es ist gut, dass diese beiden Unternehmen ihr Leben nicht viertelmeilenweit leben. Ich kann nur sehen, wie Vin enttäuscht den Kopf schüttelt.

    Aber kommt schon, Jungs! Die AMD Radeon HD 6990 sollte ein 2010er Modell sein, und hier im März fragen wir uns, ob AMD während seiner Pressekonferenz im vergangenen Oktober zu viel versprochen hat. Wir haben sogar Gerüchte gehört, dass der 6990 storniert wurde.

    Im Gegenteil, Pierre. Es sieht so aus, als würde AMD mit seinem kaputten Charger den ersten Schritt machen und Nvidia herausfordern, mit einem Supra mit zwei sequentiellen Turboladern zu stürzen … Sie kennen es wahrscheinlich als die gemunkelte GeForce GTX 590. Wir haben eine einzelne Radeon HD 6990 4 erhalten GB vor einer Woche, Beta-Treiber ein paar Tage später und aktualisierte Catalyst-Anwendungsprofile ein paar Tage danach. Unnötig zu sagen, dass der Benchmarking-Marathon, der in unserem Labor in Bakersfield, Kalifornien stattfand, die 24 Stunden von Le Mans wie ein Kartrennen in einem Vergnügungspark aussehen ließ.

    Lernen Sie Radeon HD 6990 4 GB kennen

    Es klingt einfach majestätisch, nicht wahr? 6990. 4 GB. Anders als alles, was wir jemals von AMD auf dem Desktop gesehen haben. Aber lassen Sie sich nicht durch Namenstricks wie den wunderschönen Rosso Corsa von Ferraris Rennwagen entwaffnen.

    Die Radeon HD 6990 folgt im Stammbaum von Radeon HD 4870 X2 und Radeon HD 5970. Es ist eine Dual-GPU-Karte mit Grafikprozessoren, die standardmäßig mit leicht reduzierten Taktraten im Vergleich zum schnellsten Single-Chip-Board des Unternehmens laufen. Seine 4 GB Speicher sind auf beide ASICs aufgeteilt. Sie betrachten also im Wesentlichen zwei 2-GB-Konfigurationen auf einer einzelnen Platine, die in CrossFire ausgeführt werden.

    Obwohl es zuvor unter dem Codenamen Antilles bezeichnet wurde, konzentriert sich Radeon HD 6990 auf zwei der Cayman-basierten GPUs, die in Radeon HD 6970- und 6950-Grafikkarten zu finden sind. Wenn Sie sich an Radeon HD 6970 And 6950 Review: Is Cayman A Gator Or A Crock? erinnern, verwendet Cayman eine leicht modifizierte Architektur, die darauf ausgelegt ist, mehr Leistung pro Quadratmillimeter Chipfläche zu extrahieren. Es gibt Situationen, in denen diese VLIW4-Architektur das ältere VLIW5-Design von AMD unterbieten könnte, aber das Unternehmen sagt, dass diese Situationen selten sind.

    Fazit: Die High-End-Cayman-Konfiguration bietet weniger ALUs als der komplexeste Cypress-Prozessor (zu finden in den Karten der Radeon HD 5800-Serie). Die ALUs von Cayman sind jedoch leistungsfähiger. Weitere Informationen zur Architektur von Cayman finden Sie auf der zweiten Seite unserer Berichterstattung zur Markteinführung.

    Jede Cayman-GPU bedient 1536 ALUs, die auf 24 SIMDs verteilt sind. SIMDs sind an vier Textureinheiten gebunden, insgesamt 96. Radeon HD 6990 verwendet Cayman in seiner ungeschnittenen Form, sodass Sie 3072 ALUs und 192 Textureinheiten zwischen den beiden GPUs erhalten. Wie erwähnt sind die 4 GB Framebuffer aufgeteilt, 2 GB GDDR5 pro Prozessor, angebunden über einen 256-Bit-Bus.

    AMD vereint die beiden Cayman-GPUs mit dem exakt gleichen 48-Lane-PCI-Express-2.0-Switch von PLX, der auf der Radeon HD 5970 zu finden ist. Sechzehn dieser Lanes dienen der Steckplatzschnittstelle, 16 gehen an GPU 1 und 16 gehen an GPU 2.

    Radeon HD 6990Radeon HD 6970Radeon HD 6950GeForce GTX 580 Herstellungsprozess Chipgröße Transistoren Engine Clock Stream Prozessoren / CUDA-Kerne Rechenleistung Textureinheiten Texturfüllrate ROPs Pixelfüllrate Framepuffer Speichertakt Speicherbandbreite Maximale Platinenleistung

    40-nm-TSMC
    40-nm-TSMC
    40-nm-TSMC
    40-nm-TSMC

    2 x 389 mm²
    389 mm²
    389 mm²
    520 mm²

    2 x 2,64 Milliarden
    2,64 Milliarden
    2,64 Milliarden
    3 Milliarden

    830MHz
    880 MHz
    800MHz
    772 MHz

    3072
    1536
    1408
    512

    5.1 TFLOPS
    2,7 TFLOPS
    2,25 TFLOPS
    1,58 TFLOPS

    192
    96
    88
    64

    159,4 Gtex/s
    84,5 Gtex/s
    70,4 Gtex/s
    49,4 Gtex/s

    64
    32
    32
    48

    53,1 Gpix/s
    28,2 Gpix/s
    25,6 Gpix/s
    37,1 Gpix/s

    4 GB GDDR5
    2 GB GDDR5
    2 GB GDDR5
    1,5 GB GDDR5

    1250MHz
    1375 MHz
    1250MHz
    1002MHz

    2 x 160 GB/s (256 Bit)
    176 GB/s (256 Bit)
    160 GB/s (256 Bit)
    192 GB/s (384 Bit)

    375 W
    250 W
    200 W
    244 W

    Natürlich sind wir begeistert, dass AMD voll funktionsfähige 40-nm-Cayman-GPUs verwendet – die Art, die Sie auf einer Radeon HD 6970 finden würden. Aber dieses Produkt ist bereits für bis zu 250 W maximale Platinenleistung ausgelegt. Um die thermische Leistung der 6990 beherrschbar zu halten, mussten die Takte von 880 MHz (Radeon HD 6970) auf 830 MHz (Radeon HD 6990) heruntergedreht werden. AMD verwendet auch einen niedrigeren Speichertakt (1250 MHz statt 1375 MHz). Die resultierende Rechenleistung beläuft sich auf 5,1 TFLOPS für Mathematik mit einfacher Genauigkeit oder 1,27 TFLOPS mit doppelter Genauigkeit.

    Aber AMD rüstet diese Karte auch mit ein paar Überraschungen aus, die im Namen von mehr Muskeln „die Regeln brechen“.

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x