Zum Inhalt springen

Aftermarket-SSD auf einem MacBook Pro: TRIM wird getestet

    1652057523

    TRIM auf einem Mac: Nur für OEM-SSDs von Apple

    Sie wissen bereits, dass Solid-State-Laufwerke Daten auf 4-KB-Seiten schreiben. Beim Verschieben von Daten, Löschen veralteter Daten und Schaffen von Platz für neue Daten arbeiten sie mit größeren Blöcken. Dies bezeichnen wir als Garbage Collection, und es ist etwas, das jede SSD verwendet.

    Das Problem ist, dass SSDs und Betriebssysteme normalerweise keine sehr kommunikative Beziehung haben. Wenn Sie eine Datei löschen, markiert das Betriebssystem den von diesen Daten verbrauchten Speicherplatz als frei, teilt dem Laufwerk jedoch nichts mit. Im Laufe der Zeit sammeln Sie (je nach Betriebssystem) viel verfügbaren Speicherplatz an, von dem die SSD glaubt, dass er noch benötigt wird. Erst wenn ein Betriebssystem das Laufwerk anweist, an eine Adresse zu schreiben, die Daten enthält, stellt es fest: „Ah, diese Informationen müssen ungültig sein.“ Bis dahin werden diese Seiten noch durch die Garbage Collection herumgewürfelt, was den SSD-Controller unnötig verlangsamt und die NAND-Zellen des Laufwerks vorzeitig verschleißt.

    Hier kommt der TRIM-Befehl ins Spiel. Wenn eine Datei gelöscht wird, sendet das Betriebssystem einen TRIM-Befehl an die SSD und markiert diese Sektoren als ungültige Daten. An diesem Punkt weiß das Laufwerk, dass es keine Garbage Collection für sie durchführen soll.

    Natürlich kommt die Unterstützung für TRIM von ein paar verschiedenen Stellen. Das Laufwerk, der Controller und das Betriebssystem müssen alle kompatibel sein. Glücklicherweise hat der Prozess des Aufbaus eines TRIM-freundlichen Ökosystems vor langer Zeit begonnen. Windows 7, Windows 8, Server 2008, Linux, OpenSolaris, FreeBSD und OS X sind alle für den Befehl geeignet. 

    Aber nur weil eine Kombination aus Hardware und Software TRIM unterstützt, bedeutet das nicht, dass es immer aktiv ist. In der Windows-Welt haben wir das Glück, dass Offenheit und Kompatibilität normalerweise begrüßt werden. Aber Apple ist nicht so wohlwollend. Es erlaubt TRIM nur, auf seinen OEM-SSDs zu arbeiten, und bei nachgerüstet installierten Laufwerken von Drittanbietern ist diese Funktion deaktiviert.

    Die Möglichkeiten, diese künstliche Begrenzung zu umgehen, sind nicht geheim. Tatsächlich haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie eine SSD eines Drittanbieters in ein MacBook Air installieren, TRIM einschalten und das Laufwerk in Upgrade and Benchmark Your 2012 MacBook Air’s SSD einstufen. Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie dasselbe mit einer anderen SSD und einer anderen Methode machen und dann eine weitere Handvoll Tests durchführen.

    0 0 votes
    Rating post
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x